Alltagsmomente

Mobilität im Wandel: Was wünscht sich die Generation Z?

(Projekt Kanton Luzern)

Mobi­li­tät ist ein zentra­les gesell­schaft­li­ches Thema. 

Die Mobi­li­tät befin­det sich im Wandel. Klima­krise, neue Mobi­li­täts­for­men sowie verän­derte Ansprü­che brin­gen grosse Heraus­for­de­run­gen mit sich. In einem gemein­sa­men Projekt mit dem Verkehrs­de­par­te­ment des Kanton Luzerns habe ich mich mit den verschie­de­nen Mobi­li­täts­sze­na­rien beschäf­tig. Aus meiner Sicht zeige ich, was für eine Stel­lung Mobi­li­tät in meinem Leben einnimmt und was ich mir für die Zukunft wünsche.

«Ich würde die Genera­tion Z als mobile Genera­tion bezeich­nen: heute mit dem Bus, morgen mit dem Fahr­rad und über­mor­gen ganz anders. »

Chiara Temmel, 19 Jahre alt, Video­jour­na­lis­tin & Redakteurin

Klar ist, dass der Kanton Luzern vor gros­sen Mobi­li­täts­her­aus­for­de­run­gen steht. Erwar­tet wird, dass die Wohn­be­völ­ke­rung im Kanton Luzern bis 2040 um rund 20% auf über 480 000 Perso­nen steigt und mit ihr das Mobi­li­täts­be­dürf­nis. Die Agglo­me­ra­tion Luzern ist nach Genf die zweit­dich­teste der Schweiz. Das heisst: Pro Kopf hat die Agglo­me­ra­tion Luzern hinter Genf am wenigs­ten Verkehrs­flä­che. Die Mobi­li­tät wächst, der Platz bleibt knapp. Der Kanton Luzern setzt sich mit den Mobi­li­täts­lö­sun­gen der Zukunft auseinander .