toxic.fm

Sanktgaller:innen rappen für Gleichberechtigung

(Radio & Online­bei­trag toxic.fm)

«Wir sind femi­nis­tisch!» Als Refrain in einem Rap-Song verpackt und in pinken Gross­buch­sta­ben auf ein Plakat gesprayt. Anläss­lich des Frauen*streiktags, am 14. Juni,  zeigen die Sanktgaller:innen ihren krea­ti­ven Kampfgeist. 

Die Jugend­or­ga­ni­sa­tion step into action hat am Sonn­tag, 13. Juni, in St.Gallen ein bunt durch­misch­tes femi­nis­ti­sches Kurs­pro­gramm auf die Beine gestellt. Über Musik, Lite­ra­tur, Schau­spiel und Tanz kamen die Kursteilnehmer*innen mit dem Thema Femi­nis­mus in Berührung.

In verschie­de­nen Work­shops haben die Teilnehmer:innen ihre Gedan­ken zum Thema Gleich­be­rech­ti­gung auf die Bühne und zu Papier gebracht.

«Respekt! Mehr Lohn, mehr Rente.»

Am natio­na­len Frau­en­streik­tag gehen die Aktivisten*innen für ihre Rechte auf die Strasse. Die schweiz­weit gefasste Parole für den Frauen*streik 2021: «Respekt! Mehr Lohn, mehr Rente.» Auch in St.Gallen finden unter diesem Motto die dies­jäh­ri­gen Akti­ons­tage statt. Dem step into action Team ist es wich­tig zu vermit­teln, dass Femi­nis­mus nicht nur Frau­en­sa­che ist. Gleich­be­rech­ti­gung geht alle Perso­nen etwas an. Jeder kann sich auf seine Art und Weise dafür einsetzen.

step into action Team St.Gallen, Bild­quelle: Chiara Temmel, toxic.fm

Für toxic.fm durfte auch ich am Rapsong mitschreiben.